Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Vom Verein zur Stiftung

Die Evangelische Stiftung Diakonie - Hilfe zum Leben wurde am 21. Dezember 2006 vom Diakoniewerk Oberlausitz e. V. errichtet und als rechtsfähige kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts am 10. Januar 2007 kirchlich und mit Bescheid vom 6. Februar 2007 staatlich anerkannt.

Die Stiftung hat die Aufgabe diakonisches Handeln im Rahmen der Wohlfahrtspflege zu fördern bzw. selbst wahrzunehmen.

Wesentliche Veränderungen der Verhältnisse seit Errichtung der Stiftung veranlassten die Stiftungsorgane zur strategischen Neuausrichtung der Stiftung, um den Stifterwillen weiterhin und dauerhaft erfüllen zu können.

Dies erfolgte durch Etablierung der Stiftung als Management-Holding der Unternehmensgruppe Diakoniewerk Oberlausitz und der Übernahme des Geschäftsbereiches Schulen. Damit einher ging die Namensänderung in Evangelische Stiftung Diakoniewerk Oberlausitz. 

Gremien der Stiftung

Vorstand 

Die Stiftung wird vom Vorstand in folgender Besetzung vertreten:

Kuratorium

Das Kuratorium besteht aus neun Mitgliedern:

  • Horst Münch, Rechtsanwalt (Kuratoriumsvorsitzender)
  • Andreas Eßlinger, Diakonisches Werk Löbau e. V. (Stellv. Kuratoriumsvorsitzender)
  • Oberkirchenrat Dietrich Bauer, Vorstandsvorsitzender Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e. V. 
  • Pfarrerin Barbara Herbig, Kirchgemeinde Zittauer Gebirge - Olbersdorf
  • Martina Jakschik, Kirchenvorstand Kirchgemeinde St. Nikolai Löbau 
  • Marko Schiemann, Mitglied des Sächsischen Landtages 
  • Diakon Thomas Emmrich, Direktor der Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung Moritzburg
  • Dr. med. Lienhard Lehmann, Oberarzt am Diakonissenkrankenhaus Dresden und Angehörigenvertreter
  • Cornelius Stempel, Bürgermeister Gemeinde Oderwitz

Die Mitglieder des Kuratoriums werden für eine Amtszeit von jeweils fünf Jahren gewählt bzw. berufen und sind ehrenamtlich tätig. Die letzte Neuwahl fand am 18.12.2020 statt. 

Unser Auftrag

Die Stiftung ist Wesens- und Lebensäußerung der Evangelischen Kirche mit einem klaren Bekenntnis zu christlich motivierter bzw. professionell praktizierter Nächstenliebe. Kraft Mitgliedschaft im Diakonischen Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens e. V. ist die Stiftung dem Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e. V. als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege angeschlossen.

Zahlen & Fakten

  • 1100 Mitarbeitende
  • 29 Standorte
  • 400 Plätze besondere Wohnformen
  • 53 Plätze in Außenwohngruppen
  • 70 Plätze weitere besondere Wohnformen
  • 1170 Beschäftigte in den Werkstätten
  • 120 Grund- und Förderschüler
  • 90 Auszubildende in der Heilerziehungspflege und Sozialassistenz
  • 717 Kita-Plätze
  • 187 Plätze in Altenpflegeheimen