Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Einsatz für die Umwelt: Förderschüler pflanzen Bäume

Die Förderschule im Katharinenhof beteiligt sich am landkreisweiten Umwelttag.

20 Schülerinnen und Schüler aus drei Lerngruppen der Förderschule haben unter der fachkundigen Anleitung von Hartmut Tittmann zwei Roteichen und eine Traubeneiche am Sportplatz in Großhennersdorf gepflanzt.

Die Pflanzung fand bereits am 26. März statt. Sie war zu diesem frühen Zeitpunkt nötig aufgrund der besonderen Beschaffenheit der Bäume. Roteichen sollen laut der Empfehlungen der Baumschulen im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden, um Schäden durch Hitze und Trockenheit zu vermeiden. Die Roteiche hat an sich geringe Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit, ist resistenter gegen Schädlinge und gilt auch als „sturmfester“. Deswegen wurde sie als die ideale Baumart für diese Pflanzaktion ausgesucht.

Agnes Gäbler, stellvertretende Schulleiterin der Förderschule, ist auf den Aufruf zur Beteiligung an dem Umweltprojekt des Landkreises aufmerksam geworden und hat die Förderschule als Projektteilnehmer angemeldet. Sie sieht dieses Projekt als sinnvolle Ergänzung zu den regulären Unterrichtsinhalten: „Wir integrieren den Umwelttag in unseren Stundenplan und können die Schüler für das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz sensibilisieren und durch die aktive Mitarbeit auch begeistern. Unsere Schüler haben unterschiedliche Förderbedarfe und jeder von ihnen hat – seinen Fähigkeiten entsprechend – beim Pflanzen der Bäume mitgeholfen. Besonders wichtig ist für uns natürlich auch die Zusammenarbeit mit den Nachbarn hier in Großhennersdorf. Es ist schön, dass wir etwas gemeinsam für unsere Umwelt getan haben.“

Ein Tag für die Umwelt im Landkreis

Zusammen mit weiteren Grund-, Förder- und Oberschulen sowie Gymnasien im Landkreis engagieren sich die Förderschüler für die Umwelt. Zum Umwelttag am 6. Mai werden an den Schulen unterschiedliche Projekte zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit durchgeführt. Dazu gehören z. B.  Baumpflanzaktionen, das Aussäen von Pflanzen oder Sammeln und Trennen von Müll. Als weitere Themen stehen u. a. gesunde Ernährung und Wissensvermittlung zu Umweltthemen auf dem Programm. Ziel des Projektes ist es, das Bewusstsein für Klima- und Umweltschutz frühzeitig zu schärfen und den Umgang mit der Natur aktiv zu erlernen.

Die Organisation und Umsetzung des Umwelttages erfolgt durch die Servicestelle Nachhaltigkeit und die Servicestelle Bildung des Landkreises Görlitz.

 
FS_GHD_Baumpflanzen.jpg
Der Ideenwettbewerb Sächsische Mitmach-Fonds wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel des Freistaates Sachsen auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.