Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Abschied mit Pauken und Trompeten

... und ein paar Tränen. Mit dem Ende des Schuljahres beginnt für Kleine und Große etwas Neues.

24 Viertklässler der Evangelisch-diakonischen Grundschule Löbau verabschiedeten sich am Freitag, den 15. Juli, nicht nur in die Sommerferien sondern von ihrer Schule, ihren Lehrerinnen und Lernbegleiterinnen, von Freundinnen und Weggefährten. Im Rahmen des Gottesdienstes hatten sie noch einmal die Möglichkeit ihre musikalischen Begabungen zu präsentieren. Piano, Geige, Trompete und Horn sowie ihre Stimmen füllten die Heilig Geist Kirche aus. Mit ein paar persönlichen Worten ihrer Lehrerinnen erhielten "die Großen" ihr Jahreszeugnis und zogen am Ende des Gottesdienstes mit Trommelwirbel unter den Augen "der Kleinen" aus der Kirche aus.

Bereits am Donnerstag wurden zwei SchülerInnen der Förderschule Großhennersdorf im Gottesdienst zum Schuljahresabschluss verabschiedet. Mit ihrem Zeugnis in der Hand gehen auch sie neue Wege. Diese führen nun in den Förder- und Betreuungsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen. Ein besonderer Dank geht an zwei Musiker der Neuen Lausitzer Philharmonie, die für den besonderen feierlichen Rahmen sorgten.

Die Prüfungen bestanden und mit ihrem Abschlusszeugnis in der Tasche verabschiedeten sich 18 SozialassistInnen und 9 HeilerziehungspflegerInnen aus ihren Schulen in Löbau und Großhennersdorf. Unter ihnen auch Azad Saeed Ali, der als erster Geflüchteter aus dem arabischen Raum die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger in Großhennersdorf absolviert und bestanden hat. Für Daniel Hösel, Schulleiter beider Ausbildungsgänge, ist das sehr besonders. Nicht nur weil er diese enormen Anstrengungen – neues Land, neue Sprache und anspruchsvolle Ausbildung – gemeistert hat, sondern auch wegen seines aufmerksamen und achtungsvollen Umgangs mit behinderten Menschen. Und während für die einen nun ein neuer Ausbildungsabschnitt beginnt, wartet auf die anderen eine ganz neue Herausforderung: das Berufsleben. 

Allen Schülerinnen und Schülern wünschen wir auf diesem Wege erholsame und erlebnisreiche Ferien, Zeiten zum "Abhängen", Kraft tanken, Innehalten und den Blick ausrichten auf die nächsten Schritte. Gleichfalls gelten diese Wünsche und unser Dank für ihren Einsatz den Lernbegleiterinnen und -begleitern. Möge Gottes Segen mit allen sein. 

Collage_Schulabschluss.jpg
Abschluss_FSG.jpg